Yucatán – Bad Moments

☮ Bad Moments

Zu einer Reise gehören auch negative Erfahrungen, die natürlich immer sehr subjektiv sind, daher möchte ich dir im Folgenden von unseren Erlebnissen berichten, bei denen wir in Zukunft anders entscheiden bzw. mehr Vorsicht walten lassen würden.

➽ Strand in Campeche

Da wir schon ein paar Tage keinen Strand gesehen hatten, informierten wir uns, ob es in der Nähe zur Stadt Campeche eine Möglichkeit für einen Strandtag zum chillen gibt. Die gab es, denn Campeche hat einen sogenannten Citystrand namens Playa Bonita. Soweit so gut, die Bilder im Netz waren auch ganz nett, deswegen entschieden wir uns den Strand zu besuchen.
Der Weg dorthin war etwas länger und kostete mit dem Taxi also auch entsprechend, leider wurden wir sehr entäscht. Der Strand ist absolut nicht schön und sogar dreckig.

➽ Auto leihen

Das Straßennetz in Yucatan ist sehr gut ausgebaut und als Fortbewegungsmittel ist das geliehene Auto erstmal nicht schlecht, aber es gibt einiges zu beachten.

Auto am besten von Deutschland aus buchen, denn vor Ort zahlst Du ordentlich drauf, gerade wenn Du das Auto in einem anderen Bundesstaat abgeben möchtest.
Für die Nutzung der Autobahn zahlst du eine geringe Maut, aber du kommst auch schnell auf zusätzliche Kosten, besonders wenn du dich mal verfährst.

Kontrollen durch schwer bewaffente Polizisten können durchaus vorkommen – insbesondere bei Ausländern. Wir hatten Glück, denn als die Polizisten unsere Rücksäcke im Kofferraum gesehen haben, ist ihnen die Lust an einer intensiveren Durchsuchung vergangen. Lediglich der Wageninnenraum wurde begutachtet. Wir hatten Glück, dies hätte uns viel Zeit kosten können.
Fazit: Wir würden nicht mehr ein Auto vor Ort leihen, denn unsere Ziele wären auch alle gut dem Bus erreichbar gewesen und diese fahren regelmäßig und sind verhältnismäßig deutlich günstiger. Definitiv vorher gut informieren und am besten von Deutschland aus.

➽ Busfahrt 2. Klasse

Busse der 2. Klasse halten an jeder Station und sammeln winkende Fahrgäste kurzerhand ein. Somit wird es sehr voll und die Fahrtzeit verlängert sich enorm. Gerade bei längeren Strecken ist es während den Pausen nicht ratsam den Bus zu verlassen, da dein Sitzplatz verloren gehen könnte. Auf der 8-stündigen Fahrt von Chetumal nach Campeche wurden wir durch lautstarke Folklore Musik beschallt, also war an Schlaf gar nicht zu denken. Die Einheimischen Fahrgäste schien es nicht sonderlich zu stören.

➽ Achtung beim Fahrradverleih

Fahrräder kannst Du gut und günstig leihen, vor allem in Tulum war das ein großer Vorteil, um die Gegend zu erkunden und an den Strand zu kommen. Doch leider hatten wir am Strand einen kuriosen Vorfall, der uns sehr zum Grübeln gebracht hat. Erneut fuhren wir zum paradisischen Strand in Tulum und freuten uns auf´s Meer und kühles Bier. Nachdem wir zurückkehrt waren traf mich der Schock – Fahrrad weg. Das Ende der Geschichte – Fahrrad 30 Meter weiter weg gefunden und ein angeblicher Polizist mit meinem Schlüssel des Fahrradschlosses. Wie gesagt, alles sehr kurios.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.